09.11.20, 14:30

DZB Marktmonitor: Kein gutes Umfeld für Zertifikate-Konditionen

Sinkende Zinsen und schwindende Vola begrenzen den Spielraum – Partizipationschance bei 90% Kapitalschutz so niedrig wie noch nie

Schlimmer geht immer! Diese Erkenntnis müssen wohl oder übel auch alle Berater hinnehmen, die sich mit dem Vertrieb von Kapitalschutzprodukten auseinandersetzen. Seit vielen Jahren schon sorgt das niedrige Zinsniveau an den Kapitalmärkten dafür, dass richtig attraktive Konditionen für die Kunden in diesem Produktsegment kaum noch darstellbar sind.

Das liegt daran, dass bei sinkenden Zinsen der Preis der bei der Konstruktion verwendeten Nullkupon-Anleihen zwangsläufig steigt und dadurch weniger Kapital für den Aufbau der Optionskomponente übrig bleibt. Die wird aber benötigt, um den Kunden eine akzeptable Partizipationsrate an steigenden Aktienkursen ermöglichen zu können. Doch da sieht es momentan recht mau aus. Die einen Querschnitt der am heimischen Markt gehandelten Anleihen anzeigende Umlaufrendite ist im Monatsvergleich von minus 0,52 auf minus 0,64 Prozent gefallen und nähert sich damit den Allzeittiefs von minus 0,83 Prozent im März. Rekordwerte im negativen Sinne gibt es aber schon jetzt. Bei den uns übermittelten Daten für achtjährige Papiere mit 90 Prozent Kapitalschutz ist die Partizipationsrate Ende Oktober mit 52 Prozent auf den tiefsten Stand seit Beginn unserer Aufzeichnungen gefallen. Vor zwei Jahren wurden hier noch Werte von 130 Prozent angezeigt. Da lag die Umlaufrendite allerdings auch noch bei plus 0,4 Prozent.

Wenig Erfreuliches gibt es auch von Seiten der Bonus- und Expresszertifikate zu berichten. Hier sind die Renditechancen trotz eines kleinen Hochs in der Vorwoche aktuell auf den niedrigsten Wert seit Mitte Februar gesunken.