03.02.21, 09:00

DZB Plenum: Berater kritisieren fehlende Definitionen bei grünen Anlagen

Drei Viertel der Anlageberater spüren Interesse der Kunden an Investments mit Nachhaltigkeitsfokus – Die größte Schwierigkeit beim Vertrieb liegt in fehlenden Definitionen in dem boomenden Markt – Stimmung im Vertrieb steigt insgesamt – Deutsche Standardaktien rutschen in der Beliebtheit ab

Berlin, 3. Februar 2021 – Anlageberater in Banken und Sparkassen sind mit der Nachfrage nach Wertpapieren mehrheitlich zufrieden. Dabei kommt es Kunden heutzutage vor allem auf eines an: Nachhaltig sollte ihr Investment sein. Drei Viertel der Berater geben in der Umfrage des Fachmagazins Der Zertifikateberater an, dass Kunden gezielt nach grünen Investments fragen. Zertifikateemittenten bestätigen das und reagieren mit der Auflage entsprechender Produkte. Allerdings kritisieren viele Berater, dass in diesem boomenden Markt weiterhin strenge Definitionen fehlen (74%). Jeder dritte Berater vermisst insgesamt die nötige Transparenz.

Mit der steigenden Nachfrage nach grünen Anlagen lässt das Interesse an den vormals beliebtesten Investments, den deutschen Blue Chips, merklich nach. Nur noch 38 Prozent der Berater zählen sie zu den Anlagefavoriten. Insgesamt sind die Berater und Zertifikateemittenten aber mit der Absatzlage zufrieden. Mehr als 40 Prozent der Anlageberater bewerten die Situation als „sehr gut“ oder „eher gut“. Ihr Indikator zur Stimmungsabfrage steigt von 53,7 auf 58,3 Punkte. Der entsprechende Index für die Emittenten notiert bei 63,9 Punkten. Für die kommenden Monate überwiegt dabei der Optimismus. Mehr als die Hälfte der Berater und Emittenten erwarten eine gleichbleibend gute Vertriebssituation. Etwa jeder dritte geht sogar von einer weiteren Besserung aus.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen der monatlichen Marktumfrage unter Anlageberatern und Emittenten finden Sie unter www.zertifikateberater.de/plenum.

Downloads

DZB_Plenum_2021_01.pdf

Weitere DZB Pressemitteilungen