Publikumsumfrage für die ZertifikateAwards 2019/2020: Jetzt teilnehmen und eine Reise nach Berlin gewinnen!
08.07.19, 10:26

DZB Marktmonitor: Kapitalschutz-Konditionen weiter im Sinkflug

Partizipationsrate bei 90 %-Garantie jetzt deutlich unter 100 % – Bei der Cap-Variante muss der Kapitalschutz ebenfalls reduziert werden

Die Nachricht, dass Christine Lagarde neue EZB-Präsidentin wird, hat die Renditen an den Kapitalmärkten weiter unter Druck gesetzt. Viele Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Französin an die ultralockere Geldpolitik von Mario Draghi anknüpfen wird. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ist daraufhin auf minus 0,4 % gefallen. Selbst bei einer doppelt so langen Laufzeit müssen Anleger mittlerweile einen kleinen Strafzins zahlen.

Weil den Emittenten im Garantie-Segment durch die gesunkenen Zinsen weniger Kapital für die Partizipation am Aktienmarkt zur Verfügung steht, wird es zunehmend schwierig, attraktive Papiere zu offerieren. Die Benchmark- Konditionen für die Teilhabe am Euro Stoxx 50 sind bei klassischen Garantie-Zertifikaten mit voller Absicherung und acht Jahren Laufzeit auf den tiefsten Stand gesunken, seitdem wir diese Variante abfragen. Dasselbe gilt für Produkte mit einem auf 90 % abgesenkten Kapitalsicherungsniveau, wo die Partizipationsrate seit Januar von 130 % auf jetzt 83 % gerutscht ist. Weil sich selbst durch den Einbau eines Caps keine 100 %-Kapitalsicherung mehr darstellen lässt, bieten die Emittenten vermehrt Produkte an, die sowohl ein reduziertes Schutzniveau als auch eine Gewinngrenze beinhalten. Zuletzt gab es solche Papiere zum Beispiel von der LBBW und der Société Générale.

Weiter verschlechtert haben sich auch die Konditionen bei Zertifikaten mit Teilschutz. Die Renditechancen sind bei klassischen Bonuszertifikaten auf das niedrigste Niveau seit vier Jahren und bei der Version Cap auf den niedrigsten uns jemals gemeldeten Wert gefallen.

 

DZB Marktmonitor - Konzept und Hintergrund
DZB Marktmonitor ist die kommentierte Übersicht zu den aktuellen Benchmark-Konditionen für sechs klassische Zertifikate-Strukturen. Als Datenbasis dienen Preisindikationen, die fünf Emittenten dem Zertifikateberater wöchentlich für die Auswertung zur Verfügung stellen. Die Rahmenbedingungen (Struktur, Laufzeit, Puffer, Basiswert) bleiben dabei immer gleich, so dass Trends bei den jeweils darstellbaren Ertragschancen bzw. Partizipationsraten ablesbar werden. Denn diese verändern sich je nach Marktumfeld und hängen von verschiedenen Parametern wie Zinsen und Volatilitäten ab. Ziel des Marktmonitors ist es, dem Leser günstige Zeitfenster für die einzelnen Zertifikatetypen aufzuzeigen und ihm eine Vergleichsbasis für reale Angebote an die Hand zu geben. Bei den abgebildeten Papieren selbst handelt es sich nicht um reale Angebote.

Weitere Beraternews