Publikumsumfrage für die ZertifikateAwards 2018/2019: Jetzt teilnehmen und eine Reise nach Berlin gewinnen!
 
24.09.18, 15:27

DZB Risikomonitor: Indexabstieg ohne negative Folgeeffekte

Commerzbank muss Dax verlassen, Deutsche Bank fällt aus Euro Stoxx 50 heraus - Keine negativen Folgen am Credit-Markt - Einziges Warnsignal kommt aus Italien: Fitch senkt Ausblick für das Banken-System auf negativ

Die beiden deutschen Großbanken stehen in dieser Woche ganz besonders unter Beobachtung. Denn bei beiden ist am Montag auch formal der Abstieg aus wichtigen Aktienindizes vollzogen worden. Während die Commerzbank nach dem langen Kursverfall zum ersten Mal seit Einführung des Index vor 30 Jahren aus dem Dax gerutscht ist, musste die Deutsche Bank ihren Platz in der europäischen Elite-Liga des Euro Stoxx 50 räumen. Aber so bitter dies für die beiden Häuser sein mag, am Credit-Markt machen sich die Verschiebungen in den Aktienindizes bislang nicht bemerkbar. Die CDS der Commerzbank sind beinahe unverändert, während sich die am Markt geforderten Risikoaufschläge bei der Deutschen Bank sogar deutlich reduziert haben. Seit den Jahreshöchstwerten oberhalb von 180 Basispunkten im Mai und nochmals im Juli sind die 5-jährigen CDS inzwischen wieder unter 130 zurückgegangen und zeigen damit deutliche Zeichen der Entspannung. Positive Veränderungen verzeichnen auch spanische und französische Banken, bei denen die CDS zuletzt ebenfalls deutlich gesunken sind.

Die einzigen derzeit erkennbaren Negativ-Signale kommen aus Italien. Hier hat Fitch den Ausblick für das Land von stabil auf negativ gesenkt und dies im Nachgang auch für die italienischen Banken vollzogen. Zur Begründung wurde auf ein etwas erhöhtes Risiko einer Umkehr der eingeleiteten Strukturreformen durch die neue Regierung verwiesen.

Unsere Übersicht zu aktuellen Ratings und Credit Spreads der Zertifikate-Emittenten finden Sie auch hier.

Weitere Beraternews