Jetzt anmelden - DZB unterwegs mit Vontobel: Ökonomische und politische Disruption
 
12.03.18, 10:50

DZB Marktmonitor: Neuer Rekord bei 90%-Teilschutzzertifikat

Prämien bei Express und Bonus wieder leicht gesunken – Zertifikate mit Kapitalschutz profitieren weiterhin von höheren Marktzinsen

Nach der scharfen Korrektur Anfang Februar ist an den Aktienmärkten wieder etwas mehr Ruhe eingekehrt. Die Skepsis bleibt im Vergleich zu den Vorwochen trotzdem erhöht. Das lässt sich an den Volatilitätsindizes ablesen, die die erwarteten Schwankungen der Marktteilnehmer aufzeigen und weiterhin deutlich über den sehr tiefen Kursen der Vormonate notieren. Im DZB Marktmonitor schlägt sich dies vor allem bei den Strukturen mit bedingten Schutzmechanismen nieder. Bei Bonus- und Expresszertifikaten waren die Konditionen im Februar sprunghaft angestiegen. Jetzt fallen die Prämien wieder etwas kleiner aus. Bei 30 Prozent Puffer und 3 Jahren Laufzeit geben die teilnehmenden Emittenten für einen Standard-Express auf den Euro Stoxx 50 derzeit eine durchschnittliche Jahresprämie von 7,6 Prozent an. Vor genau einem Monat war ein Zwischenhoch bei 8,7 Prozent erreicht worden. In ähnlichem Ausmaß sind die Renditeaussichten bei den Bonusstrukturen gesunken.

Weitgehend stabil bleibt hingegen der positive Trend bei den Strukturen mit unbedingter Kapitalsicherung. Das Standardpapier mit 90-prozentigem Schutz weist jetzt sogar die besten Konditionen seit dem Start im Februar 2015 auf. Bei 10 Prozent Verlustrisiko könnten Kunden nach acht Jahren sogar überproportional – zu 126 Prozent – an einem Anstieg des Euro Stoxx beteiligt werden. Die beiden Beispiele mit voller Kapitalsicherung legen hingegen eine Verschnaufpause ein. Partizipationsrate bzw. Cap liegen hier jetzt wieder knapp unter den Höchstständen aus dem Februar. Ausschlaggebend für die insgesamt starke Entwicklung ist bei diesen Papieren der jüngste Anstieg der Kapitalmarktzinsen.

DZB Marktmonitor - Konzept und Hintergrund

DZB Marktmonitor ist die kommentierte Übersicht zu den aktuellen Benchmark-Konditionen für sechs klassische Zertifikate-Strukturen. Als Datenbasis dienen Preisindikationen, die drei Emittenten dem Zertifikateberater wöchentlich für die Auswertung zur Verfügung stellen. Die Rahmenbedingungen (Struktur, Laufzeit, Puffer, Basiswert) bleiben dabei immer gleich, so dass Trends bei den jeweils darstellbaren Ertragschancen bzw. Partizipationsraten ablesbar werden. Denn diese verändern sich je nach Marktumfeld und hängen von verschiedenen Parametern wie Zinsen und Volatilitäten ab. Ziel des Marktmonitors ist es, dem Leser günstige Zeitfenster für die einzelnen Zertifikatetypen aufzuzeigen und ihm eine Vergleichsbasis für reale Angebote an die Hand zu geben. Bei den abgebildeten Papieren selbst handelt es sich nicht um reale Angebote.