Das DZB Portfolio-Update! Am 06.10.2020: Märkte und Echtgelddepots im Oktober
07.08.20, 15:15

Wochenvorschau vom 08. bis 14. August 2020


Die wichtigsten Ereignisse der kommenden Woche 

Deutschland: ZEW-Umfrage (Dienstag)
Die Erwartungen der Finanzmarktanalysten an die Konjunktur sind schon ziemlich hoch. Damit diese auch Realität werden, darf es zu keinen Störungen kommen. Die Risiken für solche Störungen haben aber mit dem Wiederanstieg der Corona-Neuinfektionen spürbar zugenommen. In fast einem Viertel der Länder weltweit tobt die zweite Welle. Darunter befinden sich auch europäische Nachbarn Deutschlands. Vor diesem Hintergrund erwarten wir im August eine Seitwärtsbewegung der ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland. Die bislang sehr schwache Lageeinschätzung der Finanzmarktanalysten dürfte sich dagegen weiter verbessern.

Vereinigtes Königreich: Bruttoinlandprodukt (Mittwoch) 
Die Corona-Pandemie hinterlässt besonders tiefe Spuren im Vereinigten Königreich. Im zweiten Quartal dürfte das Bruttoinlandsprodukt um ganze 20 % gegenüber dem Vorquartal geschrumpft sein. Dies dürfte zum weltweiten Rekord-Einbruch werden. Ein relativ später und langer Lockdown sowie die hohe Abhängigkeit vom besonders hart getroffenen Dienstleistungssektor sind hierfür die Gründe. Die Erholung der britischen Wirtschaft ab dem dritten Quartal wird neben den anhaltenden Corona-Risiken zusätzlich durch die Brexit-Unsicherheit belastet. Das Vor-Corona-Niveau von Q4/2019 dürfte die britische Wirtschaft nach den neuesten Prognosen der Bank of England erst Ende 2021 erreichen.

USA: Einzelhandel vs. Industrieproduktion (Freitag) 
Bereits in der Frühphase der Corona-Krise stellte sich die Frage nach der Stärke des Aufschwungs: Würde der vorherige Wirtschaftspfad wieder rasch erreicht werden (V-Verlauf) oder müsste mit einem dauerhaften Verlust rechnen (L-Verlauf). Inzwischen deutet sich an, dass sich die US-Wirtschaft insgesamt zwischen „V“ und „L“ erholt. Gemessen an der Entwicklung der Einzelhandelsumsätze kann zwar durchaus von einem „V“-Verlauf gesprochen werden. Tagesdaten zur Konsumentwicklung deuten an, dass das Vorkrisenniveau im Juli wieder überschritten wurde. Die Industrie hat es hingegen weitaus schwerer an frühere Zeiten anzuknüpfen. Trotz eines weiteren relativ kräftigen Produktionsanstiegs im Juli dürfte mit diesem nur gut die Hälfte des vorherigen Produktionsverlustes aufgeholt worden sein.

Hier können Sie das gesamte Dokument herunterladen


Disclaimer: Diese Darstellungen inklusive Einschätzungen wurden von der DekaBank nur zum Zwecke der Information des jeweiligen Empfängers erstellt. Die Informationen stellen weder ein Angebot, eine Einladung zur Zeichnung oder zum Erwerb von Finanzinstrumenten noch eine Empfehlung zum Erwerb dar. Die Informationen oder Dokumente sind nicht als Grundlage für irgendeine vertragliche oder anderweitige Verpflichtung gedacht. Sie ersetzen keine (Rechts- und / oder Steuer-) Beratung. Auch die Übersendung dieser Darstellungen stellt keine derartige beschriebene Beratung dar. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Die hier abgegebenen Einschätzungen wurden nach bestem Wissen und Gewissen getroffen und stammen aus oder beruhen (teilweise) auf von uns als vertrauenswürdig erachteten, aber von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der gemachten Angaben und Einschätzungen, einschließlich der rechtlichen Ausführungen, ist ausgeschlossen. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben die aktuellen Einschätzungen der DekaBank zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Jeder Empfänger sollte eine eigene unabhängige Beurteilung, eine eigene Einschätzung und Entscheidung vornehmen. Insbesondere wird jeder Empfänger aufgefordert, eine unabhängige Prüfung vorzunehmen und/oder sich unabhängig fachlich beraten zu lassen und seine eigenen Schlussfolgerungen im Hinblick auf wirtschaftliche Vorteile und Risiken unter Berücksichtigung der rechtlichen, regulatorischen, finanziellen, steuerlichen und bilanziellen Aspekte zu ziehen. Sollten Kurse/Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Diese Information inklusive Einschätzungen dürfen weder in Auszügen noch als Ganzes ohne schriftliche Genehmigung durch die DekaBank vervielfältigt oder an andere Personen weitergegeben werden.

DekaBank Deutsche Girozentrale
Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt

Bei den hier dargestellten Inhalten handelt es sich um fremde Inhalte. Für diese fremden Inhalte ist ausschließlich der jeweilige Eingeber verantwortlich. Eine inhaltliche, redaktionelle Überprüfung durch die DZB Media GmbH erfolgt ausdrücklich nicht. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang ergänzend den Haftungsausschluss unter https://www.zertifikateberater.de/impressum.

Sollte ein hier durch einen Eingeber distribuierter Inhalt aus Ihrer Sicht gegen geltendes Recht verstoßen, schicken Sie bitte eine Email an nc. Der gemeldete Inhalt wird umgehend überprüft und ggf. gesperrt.