Jetzt anmelden: DZB-Onlineseminar "Bitcoin-Basics" am 25.08.2020!
24.07.20, 14:39

Wochenvorschau vom 25. bis 31. Juli 2020


Die wichtigsten Ereignisse der kommenden Woche

Deutschland: ifo Geschäftsklima (Montag)
Die Stimmung der deutschen Unternehmen hat sich in den vergangenen Monaten nach der Lockerung des Lockdowns wieder aufgehellt. Doch bislang ist das vor allem eine erwartungsgetriebene Stimmungsaufhellung. Die Lagebeurteilung der Unternehmen kam kaum vom Fleck. Im Juli wird sich die Stimmung – gemessen am ifo Geschäftsklima – weiter verbessern. Doch obwohl die Lagebeurteilung etwas nach oben gehen wird, bleibt der Abstand zu den Geschäftserwartungen weitgehend unverändert. Das liegt vor allem an der Industrie. Denn das weltweit weiterwütende Corona-Virus dämpft die Exporterholung. Dagegen wird die Binnennachfrage durch die Lockerungen und das Konjunkturpaket angeregt.

Deutschland: Bruttoinlandsprodukt  (Donnerstag)

Es ist das erste Mal, dass das Statistische Bundesamt eine vorläufige Schnellschätzung des Bruttoinlandsprodukts veröffentlicht. Damit passt sich Deutschland dem Rhythmus des europäischen Statistikamts Eurostat an. Es ist aber auch das erste Mal in der Nachkriegsgeschichte, dass das Bruttoinlandsprodukt um mehr als 10 % im Vorquartalsvergleich zurückgegangen ist. Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Schockstarre brachte nicht nur die gesamtwirtschaftliche Nachfrage im zweiten Quartal im In- und Ausland zum Kollabieren, sondern ließ auch die Angebotsseite – die gesamtwirtschaftliche Produktion – aufgrund von Lieferkettenproblemen einbrechen. Die Corona-Folgen setzten schon im März, also zum Ende des ersten Quartals ein und erreichten Mitte April ihren Höhepunkt. Seither erholt sich deutsche Volkswirtschaft allmählich.

Deutschland: Verbraucherpreise - HVPI  (Donnerstag)
Die Schnellschätzung für Juli wird zeigen, wie sich die Senkung der Mehrwertsteuer in Deutschland auf die Verbraucherpreise auswirkt. Mit der umfassendsten Weitergabe der Steuersenkung rechnen wir bei Energiegütern, gefolgt vom Lebensmitteleinzelhandel. Dieser geht pragmatisch vor und verrechnet den temporär niedrigeren Mehrwertsteuersatz einfach an der Ladenkasse. Wohnungsmieten und einige weitere Dienstleistungen sind von der Mehrwertsteuer ausgenommen. In anderen Bereichen der Kernrate dürfte sich die Senkung nur in geringem Umfang bemerkbar machen. Den Gesamteffekt auf die Verbraucherpreise beziffern wir auf 0,7 Prozentpunkte. Aufgrund von Basiseffekten und gestiegenen Benzinpreisen geht die Jahresrate des HVPI dennoch nur auf 0,6 % zurück.

Hier finden Sie das gesamte Dokument.


Disclaimer: Diese Darstellungen inklusive Einschätzungen wurden von der DekaBank nur zum Zwecke der Information des jeweiligen Empfängers erstellt. Die Informationen stellen weder ein Angebot, eine Einladung zur Zeichnung oder zum Erwerb von Finanzinstrumenten noch eine Empfehlung zum Erwerb dar. Die Informationen oder Dokumente sind nicht als Grundlage für irgendeine vertragliche oder anderweitige Verpflichtung gedacht. Sie ersetzen keine (Rechts- und / oder Steuer-) Beratung. Auch die Übersendung dieser Darstellungen stellt keine derartige beschriebene Beratung dar. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Die hier abgegebenen Einschätzungen wurden nach bestem Wissen und Gewissen getroffen und stammen aus oder beruhen (teilweise) auf von uns als vertrauenswürdig erachteten, aber von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der gemachten Angaben und Einschätzungen, einschließlich der rechtlichen Ausführungen, ist ausgeschlossen. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben die aktuellen Einschätzungen der DekaBank zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Jeder Empfänger sollte eine eigene unabhängige Beurteilung, eine eigene Einschätzung und Entscheidung vornehmen. Insbesondere wird jeder Empfänger aufgefordert, eine unabhängige Prüfung vorzunehmen und/oder sich unabhängig fachlich beraten zu lassen und seine eigenen Schlussfolgerungen im Hinblick auf wirtschaftliche Vorteile und Risiken unter Berücksichtigung der rechtlichen, regulatorischen, finanziellen, steuerlichen und bilanziellen Aspekte zu ziehen. Sollten Kurse/Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Diese Information inklusive Einschätzungen dürfen weder in Auszügen noch als Ganzes ohne schriftliche Genehmigung durch die DekaBank vervielfältigt oder an andere Personen weitergegeben werden.

DekaBank Deutsche Girozentrale
Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt

Bei den hier dargestellten Inhalten handelt es sich um fremde Inhalte. Für diese fremden Inhalte ist ausschließlich der jeweilige Eingeber verantwortlich. Eine inhaltliche, redaktionelle Überprüfung durch die DZB Media GmbH erfolgt ausdrücklich nicht. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang ergänzend den Haftungsausschluss unter https://www.zertifikateberater.de/impressum.

Sollte ein hier durch einen Eingeber distribuierter Inhalt aus Ihrer Sicht gegen geltendes Recht verstoßen, schicken Sie bitte eine Email an nc. Der gemeldete Inhalt wird umgehend überprüft und ggf. gesperrt.