Jetzt zum nächsten Portfolio-Update anmelden! Am 05.05.2020: Märkte und Echtgelddepots im Mai
21.02.20, 14:02

Wochenvorschau vom 22. bis 28. Februar 2020


Die wichtigsten Ereignisse der kommenden Woche

Deutschland: ifo Geschäftsklima (Montag)
Bis vor kurzem waren fast alle Stimmungsindikatoren in der Aufwärtsbewegung, nachdem sich der Handelsstreit zwischen den USA und China entschärft hatte. Doch mit dem Coronavirus droht erneute Unsicherheit, womöglich sogar Ungemach. Je länger die Epidemie andauert, desto größer werden die Sorgen um Lieferketten und Absatzmärkte. Schon jetzt zeigt sich, dass die Stimmung immer stärker leidet. Zwischen den Umfragen unter Analysten von sentix und ZEW lag nur eine Woche. Doch die Stimmungseintrübung hat spürbar zugenommen. Für das ifo Geschäftsklima im Februar erwarten wir einen Rückgang, der sich sowohl in der Lageeinschätzung als auch in den Erwartungen wiederfinden sollte.

Deutschland: Verbraucherpreise (Freitag)
Die Prognose der deutschen Verbraucherpreise im Februar ist mit erhöhter Unsicherheit behaftet, denn wir erwarten gegenläufige Entwicklungen in den einzelnen Teilbereichen. Die Kerninflation war im Januar schwach, unter anderem wegen außergewöhnlich starker Preissenkungen bei Pauschalreisen, dürfte sich nun aber etwas erholen. Den starken Preisrückgängen bei Benzin, Diesel und Heizöl stehen Preiserhöhungen für Elektrizität gegenüber, insgesamt dürften die Preise für Energiegüter aber nachgegeben haben. Bei saisonalen Lebensmitteln könnten die saisonbedingten Preisanstiege etwas schwächer ausgefallen sein als im Vorjahr. In der Summe erwarten wir eine Abnahme der Inflation (gemäß des harmonisierten Verbraucherpreisindex HVPI) auf 1,5 %.

USA: Deflator der privaten Konsumausgaben (Freitag)
Im vergangenen Jahr hat die amerikanische Zentralbank drei Mal ihr Leitzinsintervall um jeweils 25 Basispunkte gesenkt und diese als Versicherungsschritte gegenüber den damaligen globalen Wachstumsrisiken bezeichnet. Im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus nahmen in den vergangenen Wochen die Erwartungen an den Kapitalmärkten zu, dass die Fed in diesem Jahr die geldpolitische Lockerung fortsetzen könnte. Ein wesentlicher Unterschied zum vergangenen Jahr ist aber, dass in den kommenden Monaten das wichtigste Inflationsmaß der Fed, der Deflator der privaten Konsumsausgaben, ansteigen wird. Für Januar erwarten wir insbesondere in der engeren Abgrenzung einen Anstieg von 1,6 % auf 1,8 %. Die Hürde für ein Eingreifen der Fed ist damit zwar nicht unüberwindbar hoch, aber höher als im vergangenen Jahr.

Hier können Sie das gesamte Dokument lesen.


Disclaimer: Diese Darstellungen inklusive Einschätzungen wurden von der DekaBank nur zum Zwecke der Information des jeweiligen Empfängers erstellt. Die Informationen stellen weder ein Angebot, eine Einladung zur Zeichnung oder zum Erwerb von Finanzinstrumenten noch eine Empfehlung zum Erwerb dar. Die Informationen oder Dokumente sind nicht als Grundlage für irgendeine vertragliche oder anderweitige Verpflichtung gedacht. Sie ersetzen keine (Rechts- und / oder Steuer-) Beratung. Auch die Übersendung dieser Darstellungen stellt keine derartige beschriebene Beratung dar. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Die hier abgegebenen Einschätzungen wurden nach bestem Wissen und Gewissen getroffen und stammen aus oder beruhen (teilweise) auf von uns als vertrauenswürdig erachteten, aber von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der gemachten Angaben und Einschätzungen, einschließlich der rechtlichen Ausführungen, ist ausgeschlossen. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben die aktuellen Einschätzungen der DekaBank zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Jeder Empfänger sollte eine eigene unabhängige Beurteilung, eine eigene Einschätzung und Entscheidung vornehmen. Insbesondere wird jeder Empfänger aufgefordert, eine unabhängige Prüfung vorzunehmen und/oder sich unabhängig fachlich beraten zu lassen und seine eigenen Schlussfolgerungen im Hinblick auf wirtschaftliche Vorteile und Risiken unter Berücksichtigung der rechtlichen, regulatorischen, finanziellen, steuerlichen und bilanziellen Aspekte zu ziehen. Sollten Kurse/Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Diese Information inklusive Einschätzungen dürfen weder in Auszügen noch als Ganzes ohne schriftliche Genehmigung durch die DekaBank vervielfältigt oder an andere Personen weitergegeben werden.

DekaBank Deutsche Girozentrale
Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt

Bei den hier dargestellten Inhalten handelt es sich um fremde Inhalte. Für diese fremden Inhalte ist ausschließlich der jeweilige Eingeber verantwortlich. Eine inhaltliche, redaktionelle Überprüfung durch die DZB Media GmbH erfolgt ausdrücklich nicht. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang ergänzend den Haftungsausschluss unter https://www.zertifikateberater.de/impressum.

Sollte ein hier durch einen Eingeber distribuierter Inhalt aus Ihrer Sicht gegen geltendes Recht verstoßen, schicken Sie bitte eine Email an nc. Der gemeldete Inhalt wird umgehend überprüft und ggf. gesperrt.