Jetzt anmelden! DZB unterwegs - Veranstaltungsreihe mit HSBC: So wird 2020! - Technischer Ausblick auf DAX®, Dollar, Gold und Co.
07.11.19, 18:08

DAX schnuppert am Allzeithoch, Lufthansa hebt trotz Gegenwind von Konjunkturseite ab

Am heutigen Donnerstag setzte der DAX seine Klettertour fort. Nachdem zeitweise die Marke von 13.300 Punkten geknackt wurde, konnte er mit einem Plus von 0,83 Prozent bei 13.289,46 Punkten aus dem Handel gehen.

Das war heute los. Neben einigen positiv aufgenommenen Quartalsberichten deutscher Blue Chips waren erneut Entspannungstendenzen im Handelsstreit zwischen China und den USA für die gute Marktstimmung verantwortlich. Die chinesische Regierung gab bekannt, dass sich die USA und China auf eine schrittweise Reduzierung der Strafzölle geeinigt hätten. Auf diese Weise wird der Weg für eine baldige Teileinigung im Handelskonflikt freigemacht.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte vor allem die Lufthansa das positive Marktumfeld nutzen. Allerdings hatte die Kranich-Airline auch selbst zur guten Marktstimmung beigetragen. Die Ergebnisse zum dritten Quartal zeigten, dass die Lufthansa mit der Konjunkturabkühlung und höheren Treibstoffkosten überraschend gut zurechtkommt. Zwischen Juli und September lagen die konzernweiten Umsatzerlöse bei 10,2 Mrd. Euro. Ein Anstieg von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das bereinigte EBIT fiel auf 1,3 Mrd. Euro, nach 1,4 Mrd. Euro im Vorjahr. Das Management bestätigte jedoch die Ziele für das Gesamtjahr. Bei einer erwarteten Adjusted EBIT-Marge von 5,5 bis 6,5 Prozent dürfte das Adjusted EBIT bei 2,0 bis 2,4 Mrd. Euro liegen. Der Lufthansa-Aktie brachte die Zahlenbekanntgabe heute einen Kurszuwachs von 6,84 Prozent.

Einen guten Tag erwischte auch Siemens. Die Aktie des Industriekonzerns kletterte zwischenzeitlich um knapp 6 Prozent in die Höhe und ging mit Plus von 4,89 Prozent aus dem Handel. Anleger zeigten sich mit den vorgelegten Zahlen zum vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 (Ende September) zufrieden. Neben einem Umsatzplus von 8 Prozent auf 24,5 Mrd. Euro konnte Siemens für das September-Quartal auch einen Anstieg des bereinigten operativen Ergebnisses im Industriegeschäft auf 2,6 Mrd. Euro verbuchen. Die um die Kosten der Personalrestrukturierung bereinigte Marge lag bei 12,5 Prozent.

Im Gegensatz dazu war die HeidelbergCement-Aktie mit einem Kursminus von 4,47 Prozent am DAX-Ende zu finden. Der Baustoffkonzern bekommt die Konjunkturabkühlung ein wenig zu spüren. Für die ersten neun Monate des Jahres 2019 stand ein Umsatzplus von 7 Prozent zu Buche. Zwischen Juli und September lag der Zuwachs dagegen nur bei 2 Prozent auf 5,1 Mrd. Euro.

Das steht morgen an. Zum Ende dieser Woche werden hierzulande keine marktrelevanten Konjunkturdaten veröffentlicht. Auch in den USA sieht die Nachrichtenlage eher dünn aus. Anleger dürften lediglich das neueste Konsumklima der Uni Michigan im Blick haben. Auch in Sachen Quartalsberichte ist die Nachrichtenlage überschaubar. Hierzulande dürfte sich der Blick der Marktteilnehmer vor allem auf die Zahlen des Versicherers Allianz zum dritten Quartal 2019 richten.

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC6548 / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B81

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.


Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bei den hier dargestellten Inhalten handelt es sich um fremde Inhalte. Für diese fremden Inhalte ist ausschließlich der jeweilige Eingeber verantwortlich. Eine inhaltliche, redaktionelle Überprüfung durch die DZB Media GmbH erfolgt ausdrücklich nicht. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang ergänzend den Haftungsausschluss unter https://www.zertifikateberater.de/impressum.

Sollte ein hier durch einen Eingeber distribuierter Inhalt aus Ihrer Sicht gegen geltendes Recht verstoßen, schicken Sie bitte eine Email an nc. Der gemeldete Inhalt wird umgehend überprüft und ggf. gesperrt.