Jetzt anmelden! DZB unterwegs - Veranstaltungsreihe mit onemarkets by HVB: Rezession voraus? Investieren in Zeiten politischer und ökonomischer Disruptionen
10.09.19, 18:00

DAX kämpft sich in die Gewinnzone, mögliche VW-Beteiligung an Tesla

Nach einem etwas schwächeren Handelsauftakt konnte der DAX am heutigen Dienstag zurück in die Gewinnzone wechseln. Der Kurszuwachs hielt sich allerdings in engen Grenzen.

Das war heute los. Im DAX gab es heute nur wenig Bewegung zu vermelden. Nachdem das wichtigste deutsche Börsenbarometer am Morgen zeitweise um 0,4 Prozent zurücksetzte, verzeichnete der Index am Nachmittag kurzfristig ein Plus von rund 0,5 Prozent.

Der Grund für die derzeitige Bewegungsarmut im DAX dürfte die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) sein, die an diesem Donnerstag stattfindet. Hier wird mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik in Form einer erneuten Senkung der bereits negativen Zinsen für Bankeinlagen gerechnet. Ob die hohen Erwartungen erfüllt werden, bleibt abzuwarten. Dementsprechend halten sich die Anleger mit Aktien-Neuinvestitionen aktuell zurück.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX überzeugte erneut Continental. Die Aktie des Reifenherstellers und Automobilzulieferers legte zeitweise um rund 6 Prozent zu und setzte damit die Mitte August gestartete Aufholbewegung fort.

Außerdem stand heute Volkswagen im Fokus. Für die Papiere des Wolfsburger Autokonzerns ging es vorübergehend um rund 1,5 Prozent nach oben. Hier sorgte die Meldung für Kursauftrieb, dass der VW-Großaktionär Wolfgang Porsche eine Beteiligung an dem US-Elektroautobauer Tesla nun offenbar doch nicht ausschließt. Dem 76-Jährigen zufolge sei Tesla jedoch im Moment noch viel zu teuer.

Zu den größten DAX-Verlierern gehörte dagegen die Wirecard-Aktie. Mit einem zwischenzeitlichen Kursminus von 5 Prozent bauten die Anteilsscheine des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München die Kursverluste vom Montag weiter aus. Grund für den deutlichen Rücksetzer war eine verhalten ausgefallene Analystenstudie.

Das steht morgen an. Am morgigen Mittwoch werden lediglich die Erzeugerpreise in den USA bekanntgegeben. Daneben wird in Wien der Monatsbericht der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) veröffentlicht. Darüber hinaus stehen zur Wochenmitte keine marktrelevanten Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an.

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC0MMY / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7R

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.


Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bei den hier dargestellten Inhalten handelt es sich um fremde Inhalte. Für diese fremden Inhalte ist ausschließlich der jeweilige Eingeber verantwortlich. Eine inhaltliche, redaktionelle Überprüfung durch die DZB Media GmbH erfolgt ausdrücklich nicht. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang ergänzend den Haftungsausschluss unter https://www.zertifikateberater.de/impressum.

Sollte ein hier durch einen Eingeber distribuierter Inhalt aus Ihrer Sicht gegen geltendes Recht verstoßen, schicken Sie bitte eine Email an nc. Der gemeldete Inhalt wird umgehend überprüft und ggf. gesperrt.